Multicopter – die Welt der Drohnen

Multicopter (inzwischen quasi mit dem Begriff „Drohnen“ gleichgesetzt) sind seit Jahren im Trend. Der eine trägt seine Mini-Drohne immer mit sich herum und fliegt den Arbeitskollegen im Büro damit etwas vor, andere treffen sich mit Gleichgesinnten, um Copter-Rennen auszutragen, Weiterlesen

Office 365 vs Office 2016: Die Microsoft-Versionen im Vergleich

Die Entscheidung fällt möglicherweise gar nicht so leicht: Bei der Wahl der passenden Office-Version von Microsoft stehen viele User irgendwann vor der Frage „Office 365 vs Office 2016 – was ist denn nun besser?“ Beide Varianten haben ihre spezifischen Weiterlesen

Outplacement - Entlassung mit positiver Perspektive

Beim Outplacement – wird gelegentlich auch als Newplacement bezeichnet und ist nicht zu verwechseln mit Outsourcing! – handelt es sich um ein Trennungsmanagement. Dabei geht es darum, einen gekündigten Mitarbeiter in eine neue Beschäftigung zu bringen. Dafür engagiert der Weiterlesen

Autokauf im Internet oder Autohaus? Die Vorteile und Nachteile

Ob ein neues Auto oder Gebrauchtwagen: Vor dem Autokauf stellt sich die Frage nach dem richtigen Anbieter. Jahrzehntelang waren lizensierte Autohäuser die erste Anlaufstelle. Plattformen für den Autokauf im Internet sowie der Direktvertrieb der Hersteller sind zu einer starken Weiterlesen

Mietwagen: Worauf achten, um teure Überraschungen zu vermeiden?

Der Sommer steht unmittelbar bevor, und Sommerzeit ist auch immer Mietwagenzeit – insbesondere am Urlaubsort. Die meisten Urlauber kennen es: Sonne und Urlaubsstimmung lassen den Geldbeutel durchaus schon mal weiter aufgehen, man lässt Neune schneller gerade sein und nimmt Weiterlesen

Bewegungssteuerung für den PC

Was innovative Bewegungssteuerung angeht, ist der PC noch nicht richtig in Fahrt gekommen. Die aktuelle und auch die kommende Konsolengeneration haben durch die Bank interessante Konzepte an Bord, die eine neue Erfahrung beim Zocken ermöglichen: Die Xbox 360 und die Xbox One haben die Kinect-Kamera, die die Bewegungen des Spielers aufzeichnet und ins Spiel überträgt. Die Playstation bietet mit der Move-Steuerung ebenfalls eine Bewegungssteuerung, die mit einem speziellen Controller die Bewegungen des Spielers ins Spiel übermittelt. Die mittlerweile etwas angestaubte Nintendo Wii war der Vorreiter der Bewegungssteuerung, an der sich die Move-Steuerung der Playstation orientierte: Mit einer Wiimote und einem Nunchuk konnte der Spieler die Spielfiguren viel wirklichkeitsnäher durch die Spielumgebung steuern.
Auch für den PC haben sich schon seit einigen Jahren Konzepte für Bewegungssteuerung entwickelt, wirklich durchsetzen konnte sich allerdings keines. mumble-tower.de gibt einen Überblick über die Bewegungssteuerung für den PC:

Die Bewegungssteuerung Kinect gibt es auch für den PC

bewegungssteuerung snes pad

Bewegungssteuerung lässt das Gamepad zum alten Eisen werden. (c) Sarah Grazioli / pixelio.de

Schon kurz nachdem die Kinect-Kamera im November 2010 auf den Markt gekommen war, hatten Hobby-Programmierer einen Gerätetreiber erschaffen, mit dem es möglich war, die Bewegungssteuerung auch am Windows- oder am Linux-PC zu benutzen. Wenige Monate später brachte Microsoft eine eigens für Windows 7 modifizierte Kamera auf den Markt, die auch Eingaben aus geringer Entfernung verarbeiten konnte. Problematisch für PC-User war bisher nämlich die Weitsichtigkeit der Kamera: Trat man näher als 1,80 Meter an die Kamera heran, erkannte sie keine Gesten mehr.
Die Kinect-Kamera arbeitet mit verschiedenen Sensoren. Sie hat eine Infrarotkamera an Bord, genauso wie ein Mikrofon und eine Farbkamera. So kann sie nicht nur Gesten, sondern auch Sprachbefehle verarbeiten. Genau wie auf der Xbox 360 funktioniert die Kamera auf dem Windows-PC meist ohne Probleme. Gaming ist mit der Bewegungssteuerung für den PC allerdings nur eingeschränkt möglich: Für die Windows-Kinect-Kamera gibt es nur wenige Spiele, sie soll vor allem Multimedia-Funktionen des PC’s steuern.
Die Windows-Kamera gibt es für rund 200 Euro zu kaufen, 2014 wird auch die Kinect 2.0-Kamera der Xbox One für den PC erhältlich sein.

Bewegungssteuerung mal anders: Das ist AIWI

Ein gänzlich anders Bewegungssteuerung-Konzept bietet die AIWI aus dem Hause MVK Corporation. Anders als bei allen hier vorgestellten Steuerungen braucht man für die AIWI keine zusätzliche Hardware, sondern steuert sich per Smartphone über die PC-Oberfläche. Dementsprechend eignet sich die Steuerung nur für multimediale Inhalte, Spiele können nicht per Smartphone gezockt werden.
Ausprobieren kann man die Software kostenlos: Sowohl die PC- als auch die Smartphone-Software gibt es als Trial-Version, die man umsonst installieren kann. Gefällt die Steuerung, kann man das Paket für zehn Euro kaufen.

Die Bewegungssteuerung Asus Xtion

Asus hat mit der Xtion eine eigene Bewegungssteuerung für den PC im Angebot. Die Kamera entstand in Zusammenarbeit mit der Firma, die auch die Kinect-Kamera zusammen mit Microsoft entwickelte. Dementsprechend hat die Xtion-Steuerung auch die Xbox-Kamera als Vorbild: Auch bei der Xtion erkennen verschiedene Kameras die Sprach- und Gestenbefehle des Users und setzt sie um.
Auch die Xtion-Bewegungssteuerung eignet sich weniger für den Core-Gamer, sondern eher für den Multimedia-Liebhaber, der gerne auf seine Fernbedienung verzichten möchte: Asus Xtion funktioniert hauptsächlich mit dem Windows Media Center oder anderen Entertain-Programmen.
Die Bewegungssteuerung kostet circa 200 Euro.

Bewegungssteuerung für Gamer

bewegungssteuerung tennisspielerin

Beliebt bei Freunden der Bewegungssteuerung sind vor allem Tennis-Games. (c) vvo / pixelio.de

Wer sonst sollte eine Bewegungssteuerung für Gamer entwerfen, wenn nicht Razer, die aufgrund ihrer tollen Gaming-Tastaturen und -Mäuse eine große Fangemeinde haben? Das Ergebnis der Entwicklung nennt sich Razer Hydra und erinnert ein wenig an die Wiimote und den Nunchuk von Nintendos Wii-Konsole. Die Funktionsweise ist allerdings komplett anders: Neben den zwei Controllern liefert Razer noch ein Gerät mit, das wie eine Disco-Kugel aussieht. Dieses erzeugt ein Magnetfeld, was durch die Controller beeinflusst wird – so lassen sich Spiele deutlich präziser steuern, als es mit den Wii-Controllern möglich war. Schwachstelle: Andere Magnetfelder, wie sie zum Beispiel ein großer Fernseher erzeugt, stören das Magnetfeld der Hydra, was präzise Eingaben nicht mehr möglich macht. Die Hydra-Bewegungssteuerung funktioniert also nur auf kleinen Displays, ist allerdings auch für Core-Gamer eine feine Sache. Zudem kostet die komplette Steuerung im Paket mit dem überragenden Portal 2 nur 150 Euro.

Welche Bewegungssteuerung funktioniert am besten?

Microsoft Kinect

Razer Hydra

Asus Xtion

AIWI

Bedienung o o o +
Einstellungsmöglichkeiten o o o +
Gaming + +
Preis o + o +
Auf dem PC hat die Bewegungssteuerung noch Nachholbedarf
„Control everything, by touching nothing“

Die Bewegungssteuerung für den PC steht noch am Anfang – das wird trotz einiger guter Projekte und Portierungen deutlich. Gerade für Gamer ist das Angebot ziemlich dünn. Das betrifft allerdings nicht nur die Hardware, sondern auch die Software. Gerade für die Kinect-Kamera, die sicherlich das populärste Beispiel unter den genannten Konzepten ist, gibt es wenig kompatible Spiele. Für die Razer Hydra haben Entwickler extra einige Level zu Portal 2 hinzuprogrammiert, die die Bewegungssteuerung voll unterstützen. Dass das allerdings nicht ausreicht, um eine breite Masse anzusprechen oder gar zu begeistern dürfte klar sein.
Mit der neuen Konsolengeneration startet auch ein neues Kapitel der Bewegungssteuerung. Hoffentlich diesmal auch mit Happy End für den PC-User.

Kommentieren

Kommentar hinzufügen